impressum.html
Homöopathik


Einführung
Homöopathie steht für eine sanfte und dauerhafte Wiederherstellung der Gesundheit ohne schädliche Nebenwirkungen. Den Menschen als Ganzes sehen und in seiner Individualität zu erfassen, ist eine Grundlage dieser Alternativmedizin.

Ein ausführliches Gespräch steht am Beginn jeder Behandlung. Alle Erkrankungen und Symptome, auch die der Vergangenheit, sind wichtig um das passende Arzneimittel für den jeweiligen Menschen zu finden.

Eine der entscheidenden Grundsätze der Homöopathie ist Ähnliches mit Ähnlichem zu heilen.

Jede Substanz ruft in einem gesunden Organismus Symptome hervor, es kommt nur auf die Menge der zugeführten Substanz an. Erscheinungen zeigen sich bei giftigen Substanzen wie der Tollkirsche schneller und radikaler als bei anderen,
wie z.B. Kochsalz. In sogenannten Arzneimittelprüfungen wurden und werden heute immer noch Substanzen auf ihre Wirkung auf den Organismus geprüft und diese Erkenntnisse finden sich in den unzähligen homöopathischen Büchern,
den Materiae medicae.

Im Prinzip kommt es in der Homöopathie nur darauf an, die Arznei für einen Menschen zu finden, die seine individuellen Symptome im gesunden Organismus hervorrufen würde. Und dies genau ist aber auch die hohe Kunst des Homöopathen.

Es gibt nicht eine Arznei für eine Erkrankung, z. B. Heuschnupfen, sondern mindestens 500 verschiedene Arzneien. Das Wissen und die Erfahrung des Homöopathen lässt ihn aus dieser großen Anzahl von in Frage kommenden
Mitteln das richtige für den jeweiligen Patienten auswählen. Dabei wird nicht nur ein Symptom berücksichtigt, sondern alle Symptome des Patienten müssen in
der Symptomenreihe der Arznei wieder zu finden sein.

In minimaler Dosierung wird das richtige Mittel die Symptome verschwinden
lassen und die Gesundheit wieder herstellen.

Seit über 200 Jahren wirkt die Klassische Homöopathie nach diesen Gesetzmäßigkeiten.

Homöopathie wird bei akuten und chronischen Krankheiten eingesetzt. Aber
gerade bei lange bestehenden Erkrankungen, wie Hauterkrankungen, Asthma, Allergien jeglicher Art, Rheuma, Fibromyalgie etc und ständig wiederkehrenden Erkrankungen wie Mandelentzündungen, Blasenentzündungen, Erkältungs-
neigung und auch Menstruationsbeschwerden ist sie in ihren Erfolgen anderen Behandlungsmethoden weit voraus.


Der Ursprung der Homöopathie
Similia similibus curentur
Ähnliches soll durch Ähnliches geheilt werden - ist einer der Fundamentalsätze
der Homöopathie.

Christian Friedrich Samuel Hahnemann (1755 - 1843), der Begründer der Homöopathie, hat dieses Ähnlichkeitsgesetz vor circa 200
Jahren entdeckt, an sich selbst ausprobiert und an unzähligen Patienten verifiziert.